Die perfekte Augenbrauenform

PERFEKT GEFORMTE AUGENBRAUEN

Es gibt sie in dick, dünn, buschig, gerade oder geschwungen, aber wie sieht eigentlich die perfekte Augenbrauenform aus?

Früher, in den 40er Jahren, war es Trend ganz dünne Augenbrauen zu tragen, weshalb gezupft wurde was das Zeug hält. Durch das ständige Zupfen wurden die Augenbrauen sehr spärlich und wuchsen bei vielen Frauen nicht mehr nach.

Heute ist das ganz anders. Frauen tragen eher buschige und dicke Augenbrauen. Doch macht es überhaupt Sinn Augenbrauen nach einem allgemeinen Schönheitsideal zu bewerten? Ich finde nicht. Jedes Gesicht ist anders und jede Augenbraue ist individuell. Es ist wichtig die richtige Form für sich selbst zu finden. Man sollte sich wohl fühlen und herausfinden, was am besten zum eigenen Typ passt.

Hier ein paar Regeln, die Ihr dabei beachten solltet:

  1. Den idealen Anfang der Augenbrauen bestimmt Ihr, indem Ihr einen Stift an den Nasenflügel haltet und ihn dann gerade nach oben zeigen lasst. Hier sollte die Augenbraue beginnen. Wenn die Brauen zu nahe beieinander stehen wirkt der Blick oft böse und streng.
  2. Der höchste Punkt der Augenbraue ist variabel - ob mittig oder doch etwas weiter hinten, das ist Geschmackssache und von der Gesichtsform abhängig. Um einen guten Anhaltspunkt zu haben legt Ihr den Stift an den Nasenflügel (unseren Ausgangspunkt) und führt ihn über die Pupille. Dort, wo der Stift die Braue schneidet, sollte der höchste Punkt ungefähr liegen. Achtet aber darauf, dass Ihr der Augenbraue nicht zuviel Schwung verleiht, da dies schnell arrogant wirken kann.
  3. Für den Endpunkt legt Ihr den Stift gleichzeitig an den Nasenflügel und das Ende des Auges an. Die Braue sollte dann mit dem Stift abschließen. Zu lange Augenbrauen ziehen die Augen nach unten, anstatt den Blick offen wirken zu lassen.

Wenn Ihr diese 3 einfachen Grundregeln beachtet, findet Ihr für Euch garantiert die richtige Form!